Herzlich Willkommen beim Landesverband Psychiatrie-Erfahrene Hessen e.V.

  Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

  Lvpeh.de durchsuchen

Das Persönliche Budget Vortrag / Fragen & Antworten / Gemeinsamer Austausch Samstag, 18. Juni 2022 14 – 17 Uhr

Seminar Basiswissen Psychopharmaka am 07. Mai 2022 in Frankfurt

Selbsthilfe Hofheim in der Hessenschau
Ab Minute 15.30
Viele Menschen sind direkt oder indirekt von einer psychischen Störung betroffen.
Das hessische Sozialministerium will helfen und unterstützt seit Jahresbeginn mehrere Projekte zur Selbsthilfe. Unter anderem in Hofheim.

Deutschlandfunk - Inklusion/Das überholte Konzept der Werkstätten


Lvpeh e.V. Jahresbroschüre 2021


Der am 25.09.2021 neu gewählte Vorstand des Lvpeh e.V. Sonja Lietzau, Regina Kucharski, Karla Keiner, Hans-Jürgen Wittek und Matthias Semmel.
Vorstand Lvpeh e.V.

Online-Seminare zur Pauschalförderung der GKV-Selbsthilfeförderung in Hessen im Jahr 2022

Newsletter Lvpeh Dezember 2021

Vergangene Newsletter Ausgaben

Hessenfernsehen - Engel fragt: Wann kommt man in die Psychiatrie?

Zoom Konferenz 24.09.2021 13-14.30Uhr. Zwang vermeiden! Positionen des Landesverbands Psychiatrie-Erfahrene Hessen e.V. im Rahmen der Frankfurter Psychiatrie Woche 2021

Digitale hessische Selbsthilfetage vom 20. September bis zum 1. Oktober 2021

GKV Leitfaden zur Selbsthilfeförderung 2020

Das offene Ohr

Einladung zum Hessentreffen im Hessenpark am 11. September 2021

Gesetzesentwurf PsychKHG Hessen 2021 sowie Änderung des Maßregelvollzugsgesetzes - Stellungnahme des Landesverbandes-Erfahrene Hessen e. V.

Sommerfest am 07. August 2021 in Hofheim

Online-Seminare für Selbsthilfe-Aktive und ehrenamtlich Engagierte

Positionspapier der AG gegen Zwang und Gewalt im Landesverband Psychiatrie-Erfahrene Hessen e.V.
Unsere Vorstellungen, wie man eine psychische Krise auffängt und wie man langfristig aus der Krise wieder herauskommt, um ein selbstständiges Leben zu führen

Zweite Antragsfrist für den Pauschalförderantrag für das Jahr 2021

Förderaufruf des Hessischen Ministerium für Soziales und Integration - Umsetzung von Projekten zur Zwangsvermeidung und –verringerung im psychiatrischen Kontext

Förderaufruf des Hessischen Ministerium für Soziales und Integration - Umsetzung von Projekten von Selbsthilfe-Initiativen im Bereich der psychiatrischen Versorgung

Bilder ver_rueckter Biografien Mittwoch, 19. Mai 2021, um 19 Uhr gemeinsamer Kinobesuch über ZOOM mit Gesprächen zu den Filmen

Stellungsnahme zur Überarbeitung der Hessischen Ausführungsgesetze zum SGB IX und SGB XII (Eingliederungshilfe und Sozialhilfe)

Mitarbeiter für den Newsletter des Lvpeh gesucht!



17. Februar 2021 Hessenschau Mehr Erkrankungen, weniger Behandlungen Kinder und Jugendliche psychisch am Limit

Höhere Pauschalen für ehrenamtliche Tätigkeiten zum 01. Januar 2021

Der Inklusionsbeirat Hessen - Ein Bericht von der konstituierenden Sitzung am 20. Oktober 2020 in Wiesbaden

Info Hotline

Wenn Sie Fragen zur Gründung von Selbsthilfegruppen und Antragsstellung in Hessen haben, rufen Sie uns bitte an oder schreiben Sie uns.

Am 29. Oktober 2020 um 10Uhr startet die neue offene AG des Landesverband Psychiatrie-Erfahrene Hessen e.V. gegen Zwang und Gewalt/PsychK(H)G in Wiesbaden. Interessierte Teilnehmer müssen sich bitte wegen Corona vorher bei Michaela Arndt (michaela.arndt@lvpeh.de, 0177-3382815) anmelden, weil wegen der Räumlichkeiten aktuell die Teilnehmerzahl auf 10 Personen begrenzt ist.

Unabhängige Psychiatrische Beschwerdestelle in Hessen mit Flyern

Einladung 1. Virtueller Selbsthilfetag am 14. November 2020


2. Oktober 2020 Gedenktag der Psychiatrie-Toten in der Marktkirche/Wiesbaden




Einladung zur Gedenkveranstaltung am 2. Oktober 2020 zum Tag der Psychiatrie-Toten in Wiesbaden

Brief von Michaela Arndt zur Berichterstattung zur tödlichen Gleis Attacke in der Tagesschau/ Hessenschau/ Panorama am 28. August 2020

Notfall-Ausweis der Techniker Krankenkasse

25 Jahre Krisenzimmer in Bochum Veranstaltung am Sa, 26. September 2020 Dokumentation der Arbeit

Begleitheft zur Pauschalförderung 2020 für Selbsthilfegruppen in Hessen

Psychotherapie: Negative Effekte / Auswirkungen

18. Mai 2020„Corona-Suizid“: Charité-Rechtsmediziner Michael Tsokos über ein neues Motiv in der Pandemie

5. Mai Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Wo gibt es Beschwerdestellen in Hessen?
Liste der unabhängigen Beschwerdestellen in Hessen

24. März 2020 Brief zur aktuellen Situation von Psychiatrie-Erfahrenen in der Corona Krise

Info Hotline

Der Vorstand wünscht Ihnen ein Besinnliches und Stressfreies Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2020


Tagesworkshop von Felix Henneberg in Frankfurt/Main am 30. November 2019


Freiheit durch Selbsthilfe - Vortrag mit anschließendem Workshop von Christane Rösler am 26. Oktober 2019 in der alten Backstube in Frankfurt am Main

Am 14. September 2019 veranstaltet der Landesverband Psychiatrie-Erfahrene Hessen e.V. ein Grillfest in 65232 Taunusstein

31. Frankfurter Psychiatriewoche (05. – 13. September 2019)

Wir nehmen am 14. September 2019 wieder am Selbsthilfetag des Main-Taunus-Kreis in Hofheim teil (Main-Taunus-Klinik)

23. Juni 2019
Bilder der Pride Parade in Berlin am 22. Juni 2019 von Lvpeh Mitglied Natacha B.


14. Juni 2019
Alexander Kummer, Vorstand Lvpeh e.V., in der Hessenschau ab 6:05

06. Juni 2019
FR - Lautstarke Kritik an Fixierung in der Psychiatrie - politischer Druck auf Kliniken wächst - Erwähnung von Alexander Kummer, Vorstand Lvpeh e.V.

25. April 2019
Giessener Allgemeine - Nach Foltervorwürfen: Vitos Klinik stellt Strafanzeige

FNP Frankfurt Klinikum Höchst: RTL (TV) Sendung: Zustände sind keine Einzelfälle

03. April 2019
Gedanken von Alexander Kummer, Vorstand Lvpeh e.V., zum System Psychiatrie

Stellungsnahme von Alexander Kummer, Vorstand Lvpeh e.V., zu den aktuellen Problemen in der Psychiatrie

Psychiatrie in Hessen: Zu eng, zu wenige Pfleger, zu viele Medikamente. Frankfurter Rundschau 28. März 2019

Bei Fragen zu den Berichten in der Psychiatrie Höchst rufen Sie bitte unsere Hotline an: 0176/577 81006

Alexander Kummer (Vorstandsmitglied) nimmt in der Hessenschau vom 21. März 2019 ab Minute 5:47 Stellung zu den schweren Vorwürfen gegen die Höchster Psychatrie

Pop-Up Display
Unser neues Pop-Up Display gefördert durch die Techniker Krankenkasse (Auf das Foto klicken zum Vergrößern)


Hessentreffen des Lvpeh e.V. in Frankfurt/Main am 17.November 2018
Hessentreffen des Lvpeh e.V. am 17. November 2018 in der alten Backstube in Frankfurt/Main

Wie kann ich den Landesverband Psychiatrie-Erfahrene (finanziell) unterstützen?

Beim Ostermarkt auf dem Hahner Lehenshof bietet das Forum Schmiede viele Attraktionen

20 Jahre Landesbehindertenbeirat in Hessen

Dorothea Buck (Schirmherrin unseres Bundesverbandes) setzt sich seit vielen Jahren in Fachkreisen für Problembewusstsein beim Umgang mit Psychopharmaka ein. In Finnland hat man mit dem Offenen Dialog erstaunliche Erfolge - weitgehend ohne Neuroleptika.

Aktion Mensch Logo
Der LvPEH lädt ab April 2016 jeden ersten Sonntag im Monat, zu einem kreativen Angebot im Lehenshof ein. Wir wollen damit ermöglichen, dass bei Menschen mit psychiatrischer Krisenerfahrung verlorene Fähigkeiten wieder aufleben, indem wir bei unseren Workshops mit einfachen Mitteln die fünf Sinne anregen und die noch vorhandenen Ressourcen stärken. Darüber hinaus soll mit diesen Angeboten zwanglos die Begegnung mit der Bevölkerung ermöglicht werden um Vorurteile und Barrieren abzubauen. Durch das kreative Treffpunkt-Angebot am Sonntag soll allen Interessierten die gemeinsame Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht werden und auch den berufstätigen Mitbürgern soll Einblick in die kreativen Angebote und Aktivitäten gegeben werden. Die Aktiven in der Selbsthilfebewegung sind fest davon überzeugt, dass man nur durch die Begegnung mit den Betroffenen Vorurteile gegenüber Menschen mit psychischen Problemen abbauen kann. Die mit einer psychischen Erkrankung einhergehenden mit Misserfolge führen oftmals zu unüberwindlichen Ängsten und zum Verlust des Selbstwertgefühls. Kreative Betätigung weckt bei Menschen mit psychischen Problemen verborgene Potentiale. Die Freude am Selbstbestimmten Tun trägt zur Wiederherstellung des Selbstbewusstseins bei. Bei der Bewältigung einfacher Aufgaben stellt sich Verantwortungsgefühl ein und Kooperations- und Teamfähigkeit werden möglich. Bei selbst gewählter kreativer Betätigung wird zwanglos die Persönlichkeitsentwicklung gefördert und soziale Kompetenz stellt sich ein.
Flyer "Sinne anregen"


Eröffnung des Spättreffs in Wetzlar
Eröffnung der Geschäftsstelle in Wetzlar

Lieber lebendig als normal - Ein Artikel, der in der PSU nicht erscheinen soll.



Blick aus der geplanten Geschäftsstelle des LvPEH im Wohnhaus des Lehenshofs in Taunusstein auf das Stallgebäude, in dem die Selbsthilfegruppe Forum Schmiede e.V. seit dem Jahr 2000 ihren Treffpunkt betreibt. Die Gruppe bietet dort neben Gesprächen und vielfältigen Treffen und Ausflügen eine Bücherstube und einen kleinen Flohmarkt-Laden an. Mehrmals im Jahr finden in der denkmalgeschützten Scheune Märkte statt, die von der Selbsthilfegruppe Forum Schmiede e.V. organisiert werden.

Die Verwaltungsarbeiten des LvPEH werden von Anfang an in Privaträumen erledigt und zwar in Wetzlar, Taunusstein und Wiesbaden, was die Arbeit nicht einfach macht. Erstmals wurden jetzt von der GKV die Mittel bewillig, die uns die Einrichtung einer Geschäftsstelle im Wohnhaus des Lehenshofs ermöglichen. Es haben sich Akten aus 15 Jahren angesammelt, von denen die wichtigsten bereits jetzt einen Platz im Lehenshof gefunden haben.


Foto: Heike Lange.
Heidi Höhn am Stand des LvPEH beim Tag der seelischen Gesundheit in Eltville Profis und Selbsthilfe begegnen sich beim „Tag der seelischen Gesundheit“ am 10. Mai im Gymnasium in Eltville Neben Vorträgen präsentierten die Fach-Institutionen und der Sozialpsychiatrische Dienst ihre vielfältigen Angebote. Sie halten seit Jahren ihr qualitativ abgesicherte Programm zur Wiedereingliederung psychisch erkrankter Menschen bereit: Beratung, Tagesstätte, Betreutes Wohnen, Werkstatt für behinderte Menschen und Heime. Inklusion kann im Bereich der Psychiatrie aus der Sicht der organisierten Psychiatrie-Erfahrenen jedoch nur gemeinsam mit geeigneten Angehörigen und mit aufgeschlossenen Bürgern gemeinsam umgesetzt werden. Unser kleiner Fragebogen ergab: Inklusion findet in den herkömmlichen Einrichtungen nicht statt. Die Besucher kreuzten ausschließlich die unkonventionellen Angebote an. In Frankfurt startete übrigens am 10. Mai zeitgleich die Aktion „Inklusion & Diversity“.

Die gemeindenahen Einrichtungen, um die es da jetzt in Zukunft gehen muss, waren - wie die Betroffenenverbände - nur am Rande einbezogen.


Betroffene informieren und helfen Betroffenen.

Wir verstehen uns als Interessenvertretung von Menschen mit psychischer Krisenerfahrung.

Auf unserer Internetseite können Sie sich über unsere Arbeit zur Selbsthilfe informieren.


Wir sind Experten in eigener Sache.

Unser Ziel ist im Dialog mit den Professionellen unseren Bedürfnissen und Wünschen Geltung zu verschaffen.

Unsere eigenen Erfahrungen wollen und können wir nutzen, um uns selbst aus Krisen herauszuführen. Wir möchten da Hilfe, wo wir sie benötigen. Mit unserer Erfahrung möchten wir Betroffene unterstützen und ermutigen Wege aus der Krise zu finden und ein "normales" Leben zu führen.


Dies ist ein Versuch, die Ursachen psychischer Erkrankungen nachvollziehbar zu machen.

Wir wollen mit Hilfe dieser Texten von Wolfgang Heuer versuchen, Vorurteile abzubauen und die Menschen, die man in der Vergangenheit mit medizinischen Mitteln ruhiggestellt und mit unzureichender Versorgung bedenkenlos ausgesondert hat, wieder in das Leben in der Gemeinschaft zurückzuholen. Wolfgang Heuer beschreibt in seinen Publikationen unter anderem die "Kollektive Zivilisations-Neurose". Er ist der Ansicht, dass jede psychische Störung Mangel an Information, feinstofflicher Lebens-Energie und Liebe ist, und dass die allermeisten Menschen seit der Kindheit am Mangel an diesen Faktoren leiden. Er schreibt: "Aufgrund meiner langjährigen Erfahrungen im Umfeld der Psychiatrie habe ich die Idee, dass wir, die Betroffenen, uns aufmachen müssen, ein Aufklärungswerk zu erstellen. Wenn sich die Normalwelt und die Profis den von uns herausgefundenen Wahrheiten, tieferen Ursachen und nachhaltigeren Heilungsmöglichkeiten verschließen, müssen wir selbst aktiv werden." Die Texte von Wolfgang Heuer findet man beim googlen unter Seelen-Oeffner, heureka47, Ratgeber-Plattform GUTEFRAGE, Salutogenese-Forum und Weltenwandler-Forum. Wir vertreten die Ansicht, dass eine psychische Erkrankung etwas ganz normales und zutiefst menschliches ist.

  1. Kann jeder „verrückt“ werden ?
  2. Was sind die Ursachen und Auslöser ?
  3. Welchen Sinn hat die Krankheit ?
  4. Wie deuten wir „Religiöse Erfahrungen“?
  5. Heilung, Vorbeugung, Seelen-Hygiene
  6. Was ist Seelische Gesundheit ?